14.05.2018
Young Professionals

Studierenden den Mehrwert von Risikomanagement aufgezeigt

Bme Riskmanagement

Mit einem Praxisvortrag zeigte der BME Ulm-Alb am 24.04.2018 den Studierenden der dualen Hochschule Heidenheim wie Risikomanagement in der Praxis funktioniert und dadurch Wettbewerbsvorteile entstehen können. Karsten Wunsch von der Fa. Riskmethods aus München verdeutlichte, wie mit Hilfe von Digitalisierung Informationen zunächst visualisiert werden, damit Einkäufern relevante und ganzheitliche Daten zur Verfügung gestellt werden können. Er zeigte dabei auf, dass Risiken nicht nur von den direkten Lieferanten, sondern auch von den Tier 2 und Tier 3 Lieferanten ausgehen können. Dies könne z. B. der Fall sein, wenn einer dieser Lieferanten in einer Erdbebenregion sitzt, oder an einem Umschlaghafen unerwartet bzw. länger gestreikt würde. Mit Hilfe von Tools wie beispielsweise von Riskmethods, sollen Risiken entlang der Lieferketten identifiziert werden, sowie an die jeweiligen Einkäufer weitergeleitet werden. Im Extremfall muss schließlich schnell gehandelt werden, um mögliche Schäden minimieren zu können. Im Anschluss referierte Michael Boncol von der Firma Husqvarna, über das aktive Risikomanagement der Firma Husqvarna. Da Riskmethods bei Husqvarna als Tool eingesetzt wird, wurde den Teilnehmern anhand mehrerer Fallbeispiele aufgezeigt, wie dieses Tool in der Praxis genutzt werden kann. Abschließend gab es dann noch einige Lessons Learned, welche man bei der Einführung derartiger Tools beachten sollte. Um auch die Tier 2 + Tier 3 Lieferanten mit anzubinden, gab es die Empfehlung den jeweiligen Lieferanten den Mehrwert eines Risikomanagements aufzuzeigen sowie ein aktives Risikomanagement zu praktizieren.


Weiterempfehlen

Ansprechpartner

Michael Boncol Vorstandsmitglied, Delegierter
0731490707