Unternehmen sind heute mehr denn je auf das Know How von Anbietern angewiesen. Dies kann ein Know How sein, das auf unterschiedliche Art geschützt sein kann. Das Ziel einer Bindung ist neben der Sicherstellung der Kapazitäten und Nutzung des Know How‘s auch, einen Wettbewerbsvorsprung zu erzielen, weshalb der Auftraggeber an eine Exklusivitätsvereinbarungen denkt. Die hierbei zu berücksichtigende Themenstellungen sollen Eingang in Verträge finden. Sie sind Gegenstand unserer nächsten Vortragsveranstaltung über

Rechtliche Rahmenbedingungen für den Einkauf als Innovationstreiber
mit folgenden Schwerpunkten:

  • Welchen Schutz können Exklusivitätsregelungen sicherstellen
  • Unter welchen Voraussetzungen können sie rechtlich wirksam vereinbart werden
  • Welche Hürde schaffen hierbei gewerbliche Schutzrechte oder Urheberrechte
  • Wie kann man sich davon schützen, wenn der Vertragspartner bei solche Vereinbarungen gegen Rechte Dritter verstößt?

Hierzu haben wir als Referentin
Frau Rechtsanwältin Claudia Zwilling-Pinna, W A L T E R | Rechtsanwälte, Heidelberg
eingeladen.

Die Veranstaltung, die wir zusammen mit der IHK Ulm organisiert haben, findet am 08.09.2015, 17.30 Uhr in den Räumen der IHK Ulm, 89073 Ulm, Olgastraße 97-101 statt.

Informationen

Weiterempfehlen